Magische Mathematik

Im Projekt Magische Mathematik erproben wir zurzeit ein weiteres Thema zur Förderung begabter Grundschüler. Wir möchten damit

  • den Spaß der Kinder am Umgang mit Zahlen und Formen fördern,
  • die Freude am problemlösenden Denken steigern und intellektuelle Neugier wecken,
  • den Stoff des schulischen Mathematikunterrichts bereichern und vertiefen,
  • die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder stärken, z. B. ihre Anstrengungsbereitschaft, ihre Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.

In 14-tägigem Rhythmus erforschen wir mit Kindern der vierten Klassen in jeweils einer Doppelstunde einige Gebiete der wundersamen Welt der Mathematik. Wir entdecken seltsame Zahlen und staunen über rasend schnell wachsende Zahlenfolgen. Zum Beispiel finden wir heraus, wie viele Möglichkeiten es gibt, alle Harry-Potter-Bände nebeneinander ins Regal zu stellen. Oft lösen wir logische Knobelaufgaben, an denen sich auch manche Erwachsene die Zähne ausbeißen würden. Wenn wir mal keine Lust auf Zahlen haben, dann konstruieren wir schöne Muster mit Zirkel und Lineal oder versuchen, komplizierte Körper wie Ikosaeder zu basteln.

Aber das ist noch nicht alles: In der Magischen Mathematik lernen wir zum Beispiel auch, wie ein Computer rechnet oder wie man eine coole Geheimschrift erfindet.

Am Anfang jeder Stunde steht immer eine Runde unserer Fokusspiele. Dabei geht es darum, dass wir uns unter Zeitdruck möglichst gut konzentrieren, um eine Lösungszahl herauszufinden. Am Ende des Schuljahrs küren wir dann unsere besten Fokusmeister.